• 30 Tage Rückgaberecht
  • gratis Versand ab 100 CHF
  • Individuallösungen nach Mass
  • kostenlose Fachberatung

Teilereinigung und Waschtische


Teilereinigung mit DENIOS

In nahezu allen Branchen gewinnt die Teilereinigung zunehmend an Bedeutung. Was lange Zeit als nicht wertschöpfend angesehen wurde, wird seit einigen Jahren als technisch notwendiger Prozess geschätzt. Erst durch eine prozesssichere Reinigung werden die vorgelagerten Bearbeitungsprozesse selbst wertschöpfend und die Weiterbearbeitung des Werkstücks sichergestellt. Die industrielle Teilereinigung nutzt verschiedene Methoden, um Bauteile aus metallischen und nichtmetallischen Werkstoffen von Verschmutzung und Ablagerungen zu befreien. Dabei ist häufig je nach Produkt zu entscheiden, welche Reinigungsmethode eingesetzt werden muss. Die Auswahl des richtigen Verfahrens ist abhängig von verschiedenen Faktoren, wie der Art der Bauteile, dem Grad der Verschmutzung, der Art der Verschmutzung und dem geforderten Reinheitsgrad. DENIOS Teilereiniger und Waschtische sind in der Lage, Bauteile unterschiedlicher Größenordnungen und Geometrien zu reinigen. Im DENIOS Sortiment finden Sie:

  • Produkte zur Reinigung mit Lösemitteln
  • Produkte für die lösemittelfreie
  • Teilereinigung
  • Reinigungsmittel- und Zusätze
  • Reinigungs- und Tauchbehälter
  • Ultraschallreiniger
  • Reinigungstische für Kleinserien

Manuelle und automatisierte Teilereinigung

Ultraschallreinigung geometrisch komplexer Bauteile am DENIOS Waschtisch

Die Reinigung mit flüssigen Medien ist die am häufigsten eingesetzte Technologie in der industriellen Teilereinigung. Entsprechend breit gefächert sind der Einsatz und das Anforderungsspektrum von Reinigungsanlagen, Reinigungsflüssigkeiten und mechanischer Reinigungsunterstützung. Grundsätzlich viele der handelsüblichen Reinigungstische den manuellen Reinigungstechnologien zuzuordnen. Leichte Verschmutzungen an einfachen Bauteilen, etwa durch Öle, Fette oder lose Partikel lassen sich zum Beispiel mittels Pinselreinigung entfernen. Automatisierte oder teilmechanische Verfahren setzen auf Spritzreinigung oder Ultraschall. Hier erfolgt die Teilereinigung in einem geschlossenen System über einen festgelegten Zeitraum. Hartnäckige Verschmutzungen, wie sich durch Rost oder Oxyde entstehen, werden mit diesen Verfahren effektiv abgereinigt. Ultraschallgeräte sind hingegen erste Wahl bei schweren Verschmutzungen an Bauteilen mit komplexen Geometrien. Emulsionen oder Späne sind Beispiele für solche Verschmutzungen.

Teilereiniger ohne Lösemittel

Lösemittelhaltige Kaltreiniger sind effektiv, jedoch recht anspruchsvoll in ihrer Anwendung. Oftmals entstehen Dämpfe, die sowohl der Umwelt, als auch der Gesundheit des Anwenders schaden können. Brand- und Explosionsgefahren kommen hinzu und lassen schnell die Frage aufkommen, ob eine Teilereinigung ohne Lösemittel nicht eine gute Alternative sein könnte. In den gesetzlichen Anforderungen an Anlagen zur Oberflächenreinigung legt die Lösemittelverordnung fest, dass Anlagenbetreiber nachweisen müssen, den vorgegebenen Grenzwert an VOC-Emissionen (flüchtige organische Verbindungen) nicht zu überschreiten. Um vollständig auf Lösemittel verzichten zu können, hat DENIOS das bio.x-Programm entwickelt. Hier werden umweltfreundliche Reiniger auf biologischer Basis eingesetzt, die nicht kennzeichnungspflichtig sind. Im bio.x-Programm sind Reinigungstisch und Reiniger optimal aufeinander abgestimmt, um ein umweltfreundliches und ergonomisches Gesamtsystem für die Teilereinigung anbieten zu können.

Vor und nach der Reinigung: mit Schmiermitteln verschmutzte Radlager

Lösemittelhaltige Teilereinigung

Mit bio.x werden Bauteile lösemittelfrei von Verschmutzungen befreit

 Bei der Teilereinigung mit Lösemitteln gibt es einiges zu beachten. Zu den Lösemitteln werden unter anderem Kohlenwasserstoffe, Alkohole, Ketone, Chlorkohlenwasserstoffe (CKW) aber auch Fluorkohlenwasserstoffe (FCKW) gezählt. Auch Gemische aus diesen Stoffen werden einbezogen. Zubereitungen von Lösemitteln für die Reinigung und Entfettung bei Raumtemperatur werden als "Kaltreiniger" bezeichnet. Der Begriff bezieht Emulsionen und wässrige Reinigungsmedien mit ein. Wie eingangs erwähnt können Emissionen entstehen, die sich negativ auf Gesundheit und Umwelt auswirken können. Darüber hinaus sind viele dieser Substanzen brennbar. Es ist also Vorsicht bei der Teilreinigung mit Lösemitteln geboten. Ausserdem bestehen erhöhte Sicherheitsanforderungen für Waschtische, an denen mit Lösemitteln gearbeitet wird. Unter anderem muss eine technische Lüftung vorhanden sein, wenn

  • die verwendeten Lösemittel im Sinne der Gefahrstoffverordnung kennzeichnungspflichtig sind
  • die Lösemittel einen Flammpunkt unter 55° C aufweisen

Die "Richtlinie für Einrichtungen zum Reinigen von Werkstücken mit Lösemitteln" (BGR 180) legt fest, was alles zu beachten ist. Bei DENIOS erhalten Sie Stand- oder Tischgeräte aus robusten Stahlblechkonstruktionen oder in Ausführung aus Kunststoff zur Verfügung. Verfügbar sind Anschlüsse für 50 und 200-Liter-Fässer. Je nach Modell sind patentierte, selbstsaugende Kreislaufpumpen verbaut. Diese sind wartungsfrei.