• mehr als 10'000 Produkte im Shop
  • gratis Versand ab 100 CHF
  • Individuallösungen nach Mass
  • kostenlose Fachberatung

Ölbindemittel


Praxis-Ratgeber Bindemittel

Ratgeber DENSORB Bindemittel

 

Wollen Sie mehr über die Anwendung von Bindemitteln erfahren? Oder benötigen Sie Hilfe bei der Auswahl des geeigneten Produkts?

Unser Bindemittel-Ratgeber versorgt Sie mit allen wichtigen Infos: von praktischen Tipps zur täglichen Anwendung bis hin zu Massnahmen für den Leckagefall.

 

DENSORB Bindemittel Ratgeber

Ölbindemittel – praktische Helfer

Immer wenn Öl ausläuft, ist besondere Vorsicht geboten, besonders im Aussenbereich. Bereits ein einziger Tropfen Öl verunreinigt bis zu 600 Liter Wasser. Gleiches gilt auch für die Verwendung in der Werkshalle. Auch hier ist das Malheur schnell passiert: bei der Maschinenwartung sind Flüssigkeiten ausgetreten oder eine Leitung leckt. In der Arbeitsumgebung ist besondere Vorsicht bei ausgetretenen Maschinenölen oder anderen Schmierstoffen geboten, insbesondere im Hinblick auf die Sicherheit der Mitarbeiter. Ölbindemittel gehören zu einer guten Gefahrenprävention im Betrieb.

 

 

Für industrielle Anwendungen: Bindevliese

Bindevliese sind für Anwendungen im industriellen Umfeld meistens besser geeignet als Granulate. Sie sind aus Polypropylen hergestellt und können ein Vielfaches ihres Eigengewichts an Flüssigkeit aufnehmen und binden. Daher sind auch die Entsorgungskosten nach der Aufnahme eines Schadstoffs wesentlich geringer als bei Granulaten. Sowohl Gewicht als auch zu entsorgendes Volumen sind signifikant kleiner.

Bindevliese sind effizient und leicht zu handhaben. In unserem DENSORB-Sortiment findet sich mit DENSORB Öl ein für Mineralöle optimiertes Bindevlies-Angebot. Neben der Effizienz ist Wirtschaftlichkeit ein grosser Faktor. Daher bieten wir DENSORB in an den Aufgabenbereich angepassten Konfektionen an: auf Rollen, als Matten, Schlangen, Kissen oder z.B. auch als Öl-Barriere zum Einsatz auf Gewässern.

Granulate dürfen hier natürlich trotzdem nicht fehlen Sie bewähren sich zum Beispiel beim Aussen-Einsatz auf Verkehrsflächen und Strassen, da sie auch bei Regen und Nässe sehr gut einsetzbar sind.

Wie werden Ölbindemittel benutzt?

Wer kleine und grössere Tropfmengen sofort bindet, vermindert nicht nur die Rutschgefahr in der Werkstatt, sondern verhindert auch die Verschleppung hässlicher Flecken in Büroräume. Praktisch: die Ölbindemittel nehmen kein Wasser auf, damit Sie wirklich nur für die Entsorgung des tatsächlichen Gefahrstoffs zu bezahlen brauchen. Je nach angewendetem Material variiert auch dessen Benutzung. DENSORB Bindevliese können beispielsweise auf Flächen ausgelegt werden, die fortlaufend mit Ölen verunreinigt werden, etwa unter Maschinen. Wenn Wartungsarbeiten anstehen, kann man die Arbeitsflächen ebenfalls vorsorgend mit DENSORB Bindevliesen auslegen. Ist bereits Öl ausgetreten, kann man DENSORB Schlangen zum Eindämmen benutzen, während man das ausgetretene Material mit weiteren Matten der Kissen bindet. Ist das Material vollständig gebunden, entsorgt man die Bindevliese entsprechend dem gebundenen Material.

Auch bei der Anwendung von Ölbindemitteln lernt man am besten direkt von den Profis. Wir bieten ein Leckage-Notfall-Training direkt in Ihrem Unternehmen an. Dort wird auch die Verwendung von Ölbindemitteln praktisch geübt.

Ölbindemittel für Gewässer

Öl hat eine geringere Dichte als Wasser und ist zudem leichter. Der Effekt hieraus: es vermischt sich nicht mit Wasser und schwimmt auf der Oberfläche. Ölbindemittel für Gewässer müssen also ähnliche Eigenschaften aufweisen, um den Ölfilm auf der Wasseroberfläche zu binden oder einzudämmen. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Schwimmfähiges Granulat
  • Ölschleier
  • Bindevlies-Matten
  • Ölwürfel
  • Ölskimmer
  • Ölsperren mit Aufsaugwirkung

Ölschleier und Bindevlies-Matten entfernen Ölfilme von Wasseroberflächen (z.B. Motoröle, Diesel, Heizöle oder Pflanzenöle). Sie sind in der Länge variabel und auch gesättigt noch schwimmfähig.

Ölwürfel sind optimiert für den Dauereinsatz im Gewässer, auch bei hohen Fliessgeschwindigkeiten. Sie werden direkt in die Verunreinigung gegeben und nehmen diese auf.

Ölskimmer sind beutelförmig und können an einem Zugseil direkt in Gullys, Rohre oder Schächte abgelassen werden.

Ölsperren grenzen die Verunreinigung grossflächig ein, verhindern so die weitere Ausbreitung und absorbieren gleichzeitig das auf der Wasseroberfläche schwimmende Öl.