Die Sicherheit immer im Blick

Was Sie unbedingt zur Aufstellung und Wartung von Auffangwannen wissen müssen

Alle Unternehmen, die Auffangwannen verwenden, sind auch dazu verpflichtet, diese in einem ordnungsgemässen Zustand zu halten. Wie bei jedem anderen Arbeitsmittel auch, muss die Funktion der Auffangwanne (sowie das im Anwendungsfall vorgeschriebene Auffangvolumen) zu jeder Zeit gewährleistet sein. Notwendige Instandhaltungsmassnahmen sind unverzüglich durchzuführen bzw. festgestellte Mängel sofort zu beseitigen. 

Generell können Sie bereits bei der Aufstellung der Auffangwanne einiges dafür tun, damit das Produkt Ihnen lange zuverlässige Dienste leistet. Denn in den allermeisten Fällen treten Beschädigungen als Folge unsachgemässer Handhabung auf. In unserer Übersicht unten haben wir Ihnen die wichtigsten Dinge zusammengestellt, die Sie bei der Aufstellung und Wartung von Auffangwannen beachten sollten.

Was, wenn die Prüfung ergibt, dass die Auffangwanne nicht mehr funktionsfähig ist?

Wenn Sie feststellen, dass eine Kunststoff-Auffangwanne in ihrer Funktionsfähigkeit wesentlich beeinträchtigt ist, ist diese auszusondern. Stahlwannen dürfen nach einer die Funktionsfähigkeit beeinträchtigenden Beschädigung grundsätzlich wieder instandgesetzt werden. Jedoch sind sie danach erneut einer Dichtigkeitsprüfung durch den Hersteller oder durch einen Fachbetrieb zu unterziehen. Stellen Sie die Reparaturkosten den Kosten einer Neuanschaffung gegenüber, ist es in der Regel wesentlich wirtschaftlicher, die alte Wanne durch eine neue zu ersetzen. Zudem ist der Zeitraum, in dem Sie die sichere Lagerung Ihrer Gefahrstoffe mit einer Zwischenlösung gewährleisten müssen, wesentlich kürzer.


Das ist bereits bei der Aufstellung der Auffangwanne zu berücksichtigen, um Folgeschäden zu vermeiden Auffangwannen aus Stahl Auffangwannen aus Kunststoff
Stellen Sie die Auffangwanne an einem regen- und windgeschützten Ort auf, damit kein Niederschlagswasser in die Auffangvorrichtung gelangt.
Stellen Sie die Auffangwanne nur auf ebenen, befestigten Flächen auf.
Wählen Sie den Aufstellort so, dass die Auffangwanne langfristig keiner direkten UV-Einwirkung oder Prozesswärme (> 30°C) ausgesetzt ist.
Stellen Sie die Auffangwanne so auf, dass die Unterseite regelmässig kontrolliert werden kann und Korrosion vermieden wird. Flache Auffangwannen können mit der Unterseite auf den Boden gestellt werden, wenn sie ausreichend gegen Korrosion geschützt sind.
Unser Praxis-Tipp: Stahlauffangwannen von DENIOS sind standardmässig verzinkt oder lackiert und somit gegen Korrosion geschützt.
Schützen Sie die Auffangwanne vor manuellen Beschädigungen (z.B. durch Aufstellung ausserhalb innerbetrieblicher Transportwege und/oder mittels Anfahrschutz).
Schützen Sie die Auffangwanne vor Korrosion (z.B. ausreichende Abstände einhalten, wenn Gefahr der Kontaktkorrosion besteht bzw. die Wanne nicht über einen längeren Zeitraum Nässe aussetzen).
Unser Praxis-Tipp: Auffangwannen aus Stahl mit Kunststoff-Füssen (erhältlich für Kleingebinde und 200 Liter Fässer).
Überschreiten Sie niemals die Traglast der Auffangwanne oder des Gitterrosts
Unser Praxis-Tipp: Bringen Sie ggf. gut sichtbar einen Hinweis an.
Lagern Sie ausschliesslich verträgliche Stoffe auf der Auffangwanne 
Lagern Sie Gebinde so, dass die Auffangwanne jederzeit gut einsehbar ist und eine Leckage leicht erkannt werden kann.
Unser Praxis-Tipp: Benützen Sie Kleingebindewannen aus PE mit Gitterrost und integriertem Leckageanzeiger.

Diese Prüfzeiträume sind einzuhalten Auffangwannen aus Stahl Auffangwannen aus Kunststoff
Führen Sie regelmässige Sichtprüfungen durch, ob Flüssigkeit aus den gelagerten Gebinden ausgelaufen ist (mindestens wöchentlich).
Unser Praxis-Tipp: Die Häufigkeit der Kontrolle sollte sich immer auch nach Ihrer Gefährdungsbeurteilung richten. Betrachten Sie Ihre betrieblichen Gegebenheiten und integrieren Sie die Sichtprüfung in Ihre Betriebsanweisung (z.B. eine Prüfung der Auffangwanne jeweils zu Schichtbeginn). Bestimmen Sie ggf. einen Verantwortlichen.
Damit beim Austreten von Gefahrstoffen rechtzeitig reagiert werden kann, empfehlen wir ausserdem die zusätzliche Platzierung des Gefahrstoff-Leckage-Warnsystems SpillGuard® in der Auffwangwanne. Dieses ersetzt allerdings keine manuelle Sichtkontrolle!
Kontrollieren Sie alle zwei Jahre durch Inaugenscheinnahme umfassend den Zustand der Auffangwanne (auch an der Unterseite) und ggf. des Gitterrostes. Das Ergebnis ist zu protokollieren und auf Verlangen den zuständigen Kontrollorganen vorzulegen.
Kontrollieren Sie jährlich durch Inaugenscheinnahme umfassend den Zustand der Auffangwanne. Das Ergebnis ist zu protokollieren und auf Verlangen den zuständigen Kontrollorganen vorzulegen.

Das ist bei der Prüfung / Wartung zu beachten Auffangwannen aus Stahl Auffangwannen aus Kunststoff
Ausgelaufene Flüssigkeiten sind sofort zu beseitigen.
Kontrollieren Sie die Auffangwanne umfassend auf Beschädigungen und Mängel.
Unser Praxis-Tipp: Prüfen Sie auch, ob Anzeichen von Korrosion vorhanden sind. Achten Sie bei Auffangwannen aus Kunststoff auf Weissstellen, bei Stahlwannen auf Rostbildung und bei lackierten Wannen auf Beulenbildung / Lackschäden.
Schäden am Oberflächenschutz sind umgehend zu beheben, damit keine Korrosion auftritt.
Beim Austausch des Gitterrostes darf nur ein Gitterrost gleicher / geeigneter Traglast und Abmessungen verwendet werden. Er muss hinreichend gegen das vorgesehene Lagermedium beständig sein.

Wir beraten Sie gerne!

Benötigen Sie eine persönliche Beratung zur Lagerung von Gefahrstoffen mit Auffangwannen? Kontaktieren Sie uns! Unser Experten-Team hilft Ihnen gerne weiter.