Winterpflichten

Winterdienst & Arbeitsschutz bei Nässe, Schnee & Glätte

Ganz gleich, ob Schnee und Eis das Betriebsgelände im Winter bedecken oder Nässe eine Gefahr für Kunden und Mitarbeiter darstellt. Eine Verletzung der Verkehrssicherungspflicht kann für Ihr Unternehmen eine kostspielige Angelegenheit werden.

Die Werkeigentümerhaftpflicht regelt in Artikel 58 des Obligationsrecht (OR) indirekt auch das Thema "Witterungseinflüsse und Schneeräumung."
Was Sie unbedingt beim Winterdienst beachten müssen und wie Sie Haftungsrisiken vorbeugen:

  • Wie organisieren Sie den betrieblichen Winterdienst am effektivsten?
  • Welche Winterhelfer sind unverzichtbar?
  • Warum eine organisierte Wetterschau unbedingt sinnvoll ist!

In der Rubrik "FAQ zum betrieblichen Winterdienst ", unten auf dieser Seite, beantworten wir Ihnen häufig gestellte Fragen zum Thema Verkehrssicherungspflicht und Schutzpflichten bei Nässe, Schnee und Glatteis.


FAQ zum betrieblichen Winterdienst

Der Werkeigentümer (Hausbesitzer haftet für die Mängel seines Gebäudes oder eines anderen Werkes und für den mangelhaften Unterhalt, wenn ein Schaden entsteht und der Eigentümer auf niemanden Regress (Rückgriff) nehmen kann. Dies Gilt auch in Bezug auf Witterungseinflüsse und im Speziellen bei fehlender Schneeräumung.

Tritt ein Schadenfall infolfe mangelhaften Unterhalts ein, kann der Geschädigte den Werkeigentümer haftbar machen. Der Werkeigentümer wiederum hat die Möglichkeit, den Unterhaltsverantwortlichen zur Verantwortung zu ziehen.

Nicht immer ist Schwarzräumung nötig

Wann muss nun Schnee geschaufelt werden? Der Umfang der Arbeiten richtet sich nach den örtlichen Gegebenheiten. Bei starkem Schneefall kann nicht erwartet werden, dass der Schnee vollständig weggeräumt wird. Es genügt, wenn Fusswege so geräumt werden, dass zwei Fussgänger ohne Kinderwagen bequem aneinander vorbeikommen. Auch Warntafeln und sonstige Massnahmen wie Absperrungen können allenfalls genügen.

Die Schneeräumungspflichten bestehen in der Regel nur in der Zeit des Fussgängerverkehrs, also zwischen 7 Uhr morgens und ca. 21.00 Uhr. Es kann zudem ohne weiteres erwartet werden, dass sich die Fussgänger den Witterungsverhältnissen anpassen und sich bei winterlichen Verhältnissen entsprechend vorsichtig verhalten.



Streumittel & Wintergeräte - Denken Sie daran:
Geben Sie abstumpfenden Streumittel wie Granulat, Splitt den Vorzug. Beschaffen Sie sich die richtigen Geräte wie Schneeschieber, Streugutwagen und Handstreugerät. Decken Sie sich bitte frühzeitig mit Streugut ein. Die Beschaffung des Streugutes ist Aufgabe des Winterdienstpflichtigen, also von Ihnen! 

Unser Praxis-Tipp für den Winterdienst:
Gut zugänglich und verteilt auf dem Betriebsgelände aufgestellte witterungsbeständige Streugutbehälter erleichtern den Winterdienst und verkürzen den hierfür benötigten Personal- und Zeitaufwand merklich!

Wegweiser Winterdienst
Für Sie kompakt zusammengefasst: Nützliche Tipps zum betrieblichen Winterdienst.
    

Jetzt gratis und unverbindlich runterladen:

Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Alle zur Verfügung gestellten Informationen wurden sorgfältig recherchiert. Dennoch kann die DENIOS AG keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen übernehmen.