Praxisbeispiele

Alle Praxislösungen
Kategorie


Avesco im Aufbruch zu mehr Betriebssicherheit

„Anlässlich einer Ex-Schutz Kontrolle der Suva (schweizerische Unfallversicherungsanstalt) wurden innerhalb unserer Räumlichkeiten sicher 10-15 Mängel aufgelistet, die nicht Ex-Schutz Konform sind. Dies hat mich bewogen mittels eines „Rundumschlages“ alles auf einmal zu beheben.“ Thomas Hänggi, zuständiger Projektleiter bei Avesco

Schweres Gerät: Für den CAT-Servicepartner Avesco sorgte DENIOS für Sicherheit im Betrieb. Im DENIOS Brandschutzcontainer können Gefahrstoffe lagern und Mischarbeiten durchgeführt werden.

Manchmal entstehen wichtige Veränderungen indirekt und zunächst ohne eigenes Zutun. So wie bei der Avesco AG aus Langenthal in der Schweiz. Als Händler und Servicepartner für Baumaschinen, Bautechnik und Energiesysteme werden auf dem Betriebsgelände Lackierarbeiten durchgeführt. Nach einer routinemässigen Ex-Schutzkontrolle der Räumlichkeiten durch die schweizerische Versicherungsanstalt Suva wurde festgestellt, dass nicht alle Anforderungen erfüllt werden. Vor allem die Lagerung entzündlicher Flüssigkeiten in den Räumen war problematisch.

Das sich nach eigenem Verständnis immer im Aufbruch befindliche Unternehmen hat dies zum Anlass genommen, grundsätzlich über die Betriebssicherheit nachzudenken und eine neue Arbeitsumgebung zu schaffen, in der alle notwendigen Materialien gelagert werden können. Zugleich sollten sich Misch- und Reinigungsarbeiten im neuen Arbeitsraum durchführen lassen.

Lagern und Arbeiten in einem System

Die Räumlichkeiten bei Avesco sind nur bedingt für Lackierarbeiten geeignet, unter anderem fehlen Sicherheits-Ausstattungen wie eine Belüftung. Eine Investition in die Sanierung bestehender Bausubstanz oder neuer Räumlichkeiten stellte sich für Avesco nicht.

Die neue Lösung musste also unabhängig von der bestehenden Infrastruktur geschaffen werden. Ein auf die Lagerung gefährlicher Substanzen spezialisiertes Unternehmen sollte hinzugezogen werden. Als langjähriger Partner der Industrie kann die Firma DENIOS bereits auf eine Vielzahl gleichgearteter Projekte zurückblicken. Somit war für Avesco nach wenigen Gesprächen klar, dass man mit DENIOS alle Projektanforderungen in einer Lösung realisieren kann. Auf einem eigens geschaffenen Betonfundament wurde ein Brandschutzcontainer errichtet. Das eingesetzte System ist mit einer technischen Lüftung und einer Umluftheizung ausgestattet und somit optimal für den Umgang mit entzündlichen Substanzen vorbereitet. Sämtliche Einbauten sind in explosionsgeschützter Ausführung vorgenommen worden. Auf 16 m2 Lagerfläche steht genügend Raum zur Verfügung, um Lacke und Farben zu lagern, die Reinigungsvorrichtungen zu realisieren und eine PC-gesteuerte Farbmischstation aufzustellen.

Der Eindruck beim Kunden: bleibend

Mit einer externen Lösung hat sich für den Alltag bei Avesco einiges verändert. In den vorhandenen Gebäuden wurde Raum geschaffen, der nicht mehr als Lagerfläche genutzt werden muss. Das neu entstandene Lager ist in unmittelbarer Nähe zu den vorhandenen Gebäuden, wodurch kurze Wege gewährleistet sind. Gleichzeitig ist das Gefahrenpotenzial in den Geschäftsräumen auf ein Minimum reduziert worden, was sich auch positiv auf das "Betriebsklima" auswirkt. Es herrschte ohnehin ein sehr reger Kundenverkehr in den Geschäftsräumen von Avesco.

Die vom Nitrobecken ausgehenden Emissionen und Gerüche fielen hier immer mal wieder negativ auf und wurden auch angesprochen. Diese gehören nun der Vergangenheit an. Zugleich macht die Lackiererei als Arbeitsplatz einen viel positiveren Eindruck und hat nicht mehr den Charakter einer Behelfslösung. Das macht sich auch bei der Mitarbeitermotivation bemerkbar. Die Mitarbeiter fühlen sich im neuen Container-Arbeitsplatz gut aufgehoben und bemerken die Massnahmen, die zu ihrem Schutz ergriffen wurden.

Dazu trägt auch die Einschätzung der Suva bei. Alle Anforderungen konnten zu 99% erfüllt werden. Es entstand eine nahezu perfekte Lösung der bestehenden Problematiken. Somit wird Avesco mit einer Container-Lösung von DENIOS auch in den nächsten Jahren noch "auf der sicheren Seite" sein.